Home
Der Vorstand
Turnen
Handball
weibl. E-Jugend
weibl. D-Jugend
weibl. C-Jugend
weibl. B-Jugend
Damen
Herren
JSG
Fussball
Wandertag Inklusiv
Inklusion
Archiv
Geschichte
Kontakt-Formular
Kontakte
Mitglied werden
Impressum
Datenschutz
Sitemap

 

TV 1896 Kruft eV - Handball-Damen mit starkem Endspurt


„Vier Siege in Folge – das hatte nach der schwierigen Hinrunde niemand mehr von uns
erwartet“, freute sich Trainer R. Schmitt nach dem schwer erkämpften Auswärtssieg beim
Tabellennachbarn SSV Wissen.

Mit nur einer Auswechsel- und zwei gesundheitlich angeschlagenen Feldspielerinnen war
sein Team an der Sieg angetreten. „Heute müssen wir die Zähne zusammenbeißen und
mehr als alles geben“, war der Appell vor Spielbeginn. Die Krufter Damen legten drei Tore
vor, ehe Wissen mit drei Toren in Folge den Ausgleich schaffte. Die zu defensive Abwehr lud
zu Distanzwürfen ein, wodurch Wissen den Vorsprung bis auf 9:6 ausbauen konnte. Nach
Umstellungen in der Abwehr und vier Treffern in Folge lag der TV Kruft wieder vorne und
ging mit 13:15 in die Pause.

Danach gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Teams bis zum 23:23 kurz vor Spielende.
Die Krufter Damen, die fast komplett durchspielten, legten mit einer unglaublichen
Energieleistung nochmals drei Tore vor und fuhren mit 24:26 ihren vierten Sieg in Folge ein.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft. Jede Spielerin ist über sich hinaus gewachsen
und hat sich voll in den Dienst der Mannschaft gestellt, auch wenn es teilweise sichtlich
wehgetan hat. Mit unbedingtem Willen kann man auch schon mal Berge versetzen - das war
heute ganz großes Kino Ladys!“, waren die Trainer hinterher voll des Lobes über ihre
Damen.

TuS Horchheim – TV Kruft  →  →  →  15:15

HSG Sinzig/Rem/Ahrw. – TV Kruft →  12:17

TV Kruft – HSG Sinzig/Rem/Ahrw. →  20:13

TV Kruft – SF Puderbach →→ →  →   19:18

SSV Wissen – TV Kruft →→→ → →   24:26

Bereits beim Remis in Horchheim begannen die Damen des TV Kruft, wieder an die eigenen Fähigkeiten zu glauben. Die Rückkehr von J. Goos und B. Asche in den Kader stabilisierte
die Abwehr und steigerte die Alternativen im Angriff. Die Siege gegen die HSG Sinzig/Rem/Ahrw.  waren die logische Konsequenz, da die gesamte Mannschaft dadurch ihr
Selbstvertrauen steigern konnte.

Als „echte“ Bewährungsprobe erwies sich das Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Puderbach. Das Spiel stand nach einer 9:6 Halbzeitführung fast 30 Minuten auf Messers
Schneide. Doch die Damen des TV Kruft glaubten an sich und kämpften bis Schlußpfiff.

Dank der überzeugenden Trefferquote von A. Göbel und B. Asche gelang ein knapper aber hoch verdienter 19:18 Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

„Nach dieser kleinen Serie können wir am 09. April selbstbewusst nach Bassenheim fahren und dort im letzten Spiel (15:30 Uhr Karmelenberghalle) versuchen, doppelt zu punkten. Das
wird zwar bestimmt kein Selbstläufer, aber nichts ist unmöglich“, gibt Trainer R. Schmitt die Devise für den Saisonabschluss vor. Denn nur bei einem Sieg kann der aufgrund der
deutlichen Leistungssteigerung in der Rückrunde erkämpfte 5. Tabellenplatz gehalten werden. Wissen hat nach der Niederlage gegen Kruft nur einen Punkt Rückstand und wird
sich im letzten Saisonspiel zuhause gegen Schlusslicht HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler
sicher keine Blöße geben. RS


Kantersieg im Heimspiel gegen SSV Wissen
Ersatzgeschwächte Gäste waren chancenlos

Mit einem deutlichen Sieg gegen eine Rumpfmannschaft des SSV Wissen haben die Handballdamen des TV Kruft erstmals auch zuhause gewonnen und den zahlreichen Zuschauern ein unterhaltsames und torreiches Spiel geboten.

Die stark grippegeschwächte Gästemannschaft aus dem Siegerland, die mit nur zwei Auswechselspielerinnen antreten konnte, wurde dabei zeitweise regelrecht überrannt und war dem druckvollen Spiel der Gastgeberinnen zu keinem Zeitpunkt gewachsen.

Erneut hatte das Trainerduo Schmitt/Groß als taktische Maßnahme eine offensivere Abwehrvariante gewählt, um das Angriffsspiel der Gäste wirkungsvoll zu stören. Das 0:1 war die einzige Führung für den SSV Wissen, danach diktierten nur noch die gut eingestellten Gastgeberinnen das Spielgeschehen. Aus einer stabilen Abwehr vor der sicheren Torfrau Lisa Fleschenberg bauten die Gastgeberinnen mit schnellen Gegenstößen und variablen Angriffen ihren Vorsprung kontinuierlich auf 10:2 Tore aus. Danach wurde fleißig durchgewechselt, um allen Feldspielerinnen genügend Spielanteile und damit Wettkampfpraxis zu bieten. Dies tat der spielerischen Überlegenheit keinen Abbruch und so führten die TV-Damen zur Halbzeit mit 18:4 Toren.

Entgegen üblicher Gewohnheit nahmen die Hausherrinnen auch in der zweiten Halbzeit gleich wieder das Zepter in die Hand und zeigten mit fünf Treffern in Folge, dass der Torhunger noch lange nicht gestillt war. Die junge Mannschaft aus Wissen bemühte sich redlich und kämpfte unverdrossen, doch gegen die ambitionierte Abwehr und das gut aufgelegte Angriffsspiel der TV Damen waren sie an diesem Abend machtlos. Kreisspielerin Nina Pfeiffer konnte mit drei sehenswerten Treffern ihre Ladehemmung überwinden und Julia Jochmann schaffte sogar in Bedrängnis aus dem Rückraum einen fulminanten Winkelkracher.

In den letzten zehn Spielminuten verlor die Partie etwas an Tempo und so gelang es den Gästen, den Abstand noch ein wenig zu verkürzen. Am Ende gewannen die Damen des TV Kruft auch in der Höhe verdient mit 32:10 Toren und hatten damit ihrem Geburtstagskind Anna gemeinsam das schönste Geschenk gestaltet.
„Heute hat sich die Mannschaft selbst für ihre intensive Trainingsarbeit belohnt und vieles umgesetzt, was wir Woche für Woche trainieren“, kommentierte Trainer R. Schmitt hinterher den ersten Heimsieg der Saison. „Auch wenn der Gegner spielerisch und körperlich unterlegen war, 32 Tore müssen erstmal herausgespielt und geworfen werden, daher großes Kompliment an die Mädels“

„Das war eine gute Vorbereitung für die Begegnung mit Neustadt/Wied. Da muss die Mannschaft sich beweisen, denn Neustadt ist erheblich stärker einzuschätzen als der heutige Gegner. Am nächsten Heimspieltag mit der Herrenmannschaft des TV Kruft spielen die Damen am Samstag, 30.11.2013 zunächst um 18:00 Uhr gegen SF Neustadt II und anschließend die Herren um 20:00 Uhr gegen den HV Miehlen“, freute sich Co-Trainer D. Groß schon auf das kommende Heimspiel.

Mit von der Partie waren: Fleschenberg, L., Schulz (Tor), Asche, Brohlburg, Büchel N., Fleschenberg B., Kramb, Göbel A., Göbel K., Jochmann, Kühnhold, Klöckner, Rulf, Pfeiffer. RS

 

 


 

Handballerinnen verlieren gegen SV Untermosel  

Mehr als sieben Wochen nach dem Saisonstart hatten die Handballdamen des TV Kruft am letzten Wochenende ihre Heimspielpremiere gegen die SV Untermosel.

Gleich drei Stammspielerinnen standen dem Trainerduo Schmitt/Groß für das erste Heimspiel nicht zur Verfügung, dazu kam noch eine unbefriedigende Vorbereitung wegen Krankheit und beruflicher Verhinderung unter der Woche, so dass die Vorzeichen nicht so rosig standen.

Dennoch rechneten sich die Gastgeberinnen gegen die junge Mannschaft von der Mosel eine reelle Chance aus und zeigten zu Beginn des Spiels ihre Ambitionen. Doch nach der 3:1 Führung des TV Kruft legten die Gäste ihre Anfangsnervosität ab und kombinierten im Angriff zunehmend sicherer, so dass der Ausgleich schnell geschafft war. Aus unerklärlichen Gründen erlahmte das Krufter Angriffsspiel zunehmend, so dass bis zum Halbzeitstand von 5:8 aus Krufter Sicht nur noch zwei magere Treffer gelangen.

In der zweiten Spielhälfte gelang aus einer verstärkten Abwehr heraus mit drei sehenswerten Treffern in Folge der Ausgleich zum 8:8. Wer gehofft hatte, dass die jungen Gästespielerinnen sich nun in ihr Schicksal ergeben, sah sich leider getäuscht. Nach einer Auszeit standen die Gäste wieder sicherer in der Abwehr und bei den Krufter Spielerinnen machte sich zunehmend der Kräfteverschleiß bemerkbar. Hinzu kam noch Pech beim Abschluss, so dass der SV Untermosel nach dem 11:11 immer die Nase vorn behielt und die Gastgeberinnen trotz aller Bemühungen nicht mehr zum Ausgleich kamen.


„Durch den Ausfall von gleich drei Stammspielerinnen hatten wir heute zu wenige Alternativen im Angriff. Unser Rückraum war auch über weite Strecken einfach nicht gefährlich genug, so dass die gegnerische Abwehr zeitweise leichtes Spiel hatte“, analysierte Trainer Rolf Schmitt nach dem Spiel.

„Wir lassen uns nicht entmutigen sondern arbeiten immer weiter, irgendwann muss es ja mal klappen“, ergänzte Co-Trainer Daniel Groß, „zumal die kämpferische Einstellung der Mannschaft über weite Strecken stimmt.“ RS

Handball-Damen entführen in letzter Sekunde
einen Punkt beim TVfL Sinzig/Remagen

 

Nach dreiwöchiger Zwangspause spielten die Handballdamen des TV Kruft am letzten Wochenende im September ihre zweite Auswärtsbegegnung beim TVfL Sinzig/Remagen. Die beiden dazwischen liegenden Heimspieltage mussten auf Antrag der Gegnerinnen verlegt werden.

Trotz unbefriedigender Vorbereitung wegen Krankheit und beruflicher Verhinderung unter der Woche sollte das Spiel gegen die Gastgeberinnen von der Ahr nicht hergeschenkt werden. Trainer Rolf Schmitt hatte sein Team unmittelbar vor Spielbeginn auf die Partie eingeschworen und bedingungslosen Einsatz von allen gefordert. Die Mannschaft zeigte daher von Beginn an Präsenz auf dem Platz und konnte aus massiver Abwehr heraus gleich zwei Tore vorlegen. Sinzig/Remagen hielt dagegen und gestaltete das Spiel bis zum 4:4 ausgeglichen. Danach erhöhten die Krufter Damen den Druck und zogen mit sehenswerten Aktionen innerhalb von 15 Minuten auf 4:10 davon. Nach einer Auszeit erinnerten die Gastgeberinnen sich ihrer Stärken und verkürzten bis zur Halbzeitpause auf 8:11.

Gleich nach Wiederanpfiff der Partie erhöhte Kruft den Vorsprung wieder auf 4 Tore, doch danach war erst einmal der Faden gerissen. Ohne individuelle Bewegung und ohne Druck gelang nun kein Angriff mehr und die Gastgeberinnen konnten Tor um Tor aufholen. Mit einem Strafwurf schaffte Sinzig/Remagen den Ausgleich zum 14:14 und witterte seine Chance. Doch in den letzten 10 Minuten nahmen die Krufter Damen glücklicherweise den Kampf wieder an und so wechselte die Führung hin und her. In der vorletzten Minute erzielte Sinzig/Remagen per Strafwurf den Treffer zur 18:17 Führung und wähnten sich auf der Siegerstraße. Doch die Gäste aus Kruft gaben nicht auf und erzwangen 15 Sekunden vor Spielende ebenfalls einen Siebenmeter, den Anna Göbel mit großer Nervenstärke sicher zum am Ende glücklichen Ausgleich im gegnerischen Netz versenkte.
„Schade, dass wir nach unserem 6-Tore-Lauf in der ersten Halbzeit für ca. 20 Minuten mit dem Handballspielen aufgehört haben, sonst wäre heute mehr drin gewesen.

Trotzdem muss ich der Mannschaft inklusive Bank ein Kompliment machen, dass sie nie aufgegeben und bis zum Umfallen gekämpft hat, kommentierte Trainer R. Schmitt unmittelbar nach Spielende den ersten Punktgewinn seiner Mannschaft. „Mit der kämpferischen Einstellung können wir zufrieden sein, allerdings müssen wir an unserem Angriffsspiel noch einiges optimieren, ergänzte Co-Trainer Daniel Groß und war am Ende froh, wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Aufgrund der Herbstferien bleiben erneut drei Wochen Zeit, die Defizite bis zum Heimspiel am 26.10.2013 gegen die SV Untermosel aufzuarbeiten.

„Die Herrenmannschaft des TV Kruft spielt am Samstag, 05.10.2013 um 20:00 Uhr gegen die HSG Kastellaun/Simmern III. Der erste gemeinsame Heimspieltag mit der Damenmannschaft steht endlich am Samstag 26.10.2013 ab 18:00 Uhr gegen Untermosel an, danach spielen die Herren ab 20:00 Uhr gegen Horchheim II. Hoffentlich finden viele Handballfans aus Kruft und Umgebung regelmäßig den Weg zu uns in die Krufter Sporthalle und feuern unsere Handballerinnen und Handballer an“, hofft Abteilungsleiter Uwe Büchel auf gute Unterstützung durch möglichst zahlreiche Zuschauer. RS

 


Handball-Damenteam des TV Kruft startet mit einer Auswärtsniederlage in die Saison 2013/14

Nach einer intensiven Vorbereitung starteten die Handballdamen des TV Kruft am zweiten Wochenende im September in die neue Spielzeit 2013/2014. Mit dem TV Engers 2 wartete gleich zu Beginn ein unbekannter Gegner auf die Krufter Damen, die sich in der vergangenen Saison in der Bezirksliga sehr schwer getan hatten. Erst gegen Ende der Saison gelang es der Mannschaft, in den Spielen dagegen zu halten, da dem Team einiges an Erfahrung und körperlicher Stabilität in der höheren Spielklasse fehlte.

Vor diesem Hintergrund hatte das Trainerduo Schmitt/Groß bereits Ende Juni die Vorbereitung für die neue Saison eingeleitet und mit einem abwechslungsreichen Programm neben Kondition und Koordination auch Technik und Spielkonzepte intensiv trainiert. Mehrere Trainingsspiele dienten der Förderung der mannschaftlichen Geschlossenheit und alle hatten das Gefühl, insgesamt gut vorbereitet in die neue Saison starten zu können.

Ob das Lampenfieber vor dem ersten Auftritt in der neuen Saison zu groß war, dass die Mannschaft insbesondere in der Offensive teilweise total zerfahren und teilweise aber auch wie gelähmt spielte, bleibt ihr Geheimnis. Jedenfalls machte sie es einem spielerisch eigentlich überhaupt nicht überlegenen Gegner viel zu einfach und kassierte mehrere vollkommen unnötige Gegenstoßtore.

Die stabile Krufter Abwehr stand gut und ließ in der ersten Halbzeit auch nur 4 Gegentore zu. Allerdings gelang es zu keinem Zeitpunkt, bei eigenem Ballbesitz schnell umzuschalten und das langsame Rückzugsverhalten von Engers zum eigenen Vorteil auszunutzen. Entweder kamen Pässe nicht an, wurden verstolpert oder der Ball ging irgendwie unterwegs verloren. Darüber hinaus verhinderte die träge Spielweise jeglichen Druck auf die gegnerische Abwehr, die dadurch genügend Zeit hatte, sich zu positionieren und das einfallslose und bewegungsarme Krufter Angriffsspiel ganz zum Erliegen zu bringen. Dank der guten Torwartleistungen von Andrea Schulz und Lisa Fleschenberg konnte der Schaden noch einigermaßen begrenzt werden, so dass Engers eine knappe 6:5 Führung in den letzten 15 Minuten „nur“ auf 11:7 Tore ausbauen konnte.

„Es gibt viel zu tun, fangen wir am Montag gleich damit an“, war der einzige Kommentar, der dem enttäuschten Trainerduo unmittelbar nach dem Spiel zu entlocken war. Da die nächsten beiden Heimspiele wegen Verhinderung der Gastmannschaften verlegt werden müssen, bleiben jetzt drei Wochen Zeit, um mit der Mannschaft konzentriert zu arbeiten und insbesondere die Defizite im Angriffsspiel zu beheben.

Das ist auch notwendig, denn im nächsten Spiel treffen die Krufter Damen am 28.09.2013 auf das Team des TVfL Sinzig/Remagen, dessen Kampfstärke noch aus der letzten Saison hinreichend bekannt ist.

„Die Heimspiele der Damen finden immer samstags um 18:00 Uhr statt, danach spielt ab 20:00 Uhr die neu formierte Krufter Herrenmannschaft. Hoffentlich finden viele Handballfans aus Kruft und Umgebung regelmäßig den Weg zu uns in die Krufter Sporthalle und feuern unsere Handballerinnen und Handballer an“, hofft Abteilungsleiter Uwe Büchel trotz der Auftaktniederlage auf gute Unterstützung durch möglichst zahlreiche Zuschauer. RS

 

Handball-Damen gewinnen zuhause gegen VfL Hamm I

Im ersten Heimspiel des Jahres 2013 erwarteten die Krufter Handballdamen die Mannschaft des VfL Hamm I, die in der Bezirksliga hinter HSV Rhein-Nette und TV Bassenheim den 3. Tabellenplatz belegt. Falls die Gäste, die ohne Auswechselspielerin angetreten waren, geglaubt hatten, beim Tabellenletzten einen lockeren Sieg einfahren zu können, sahen sie sich von Beginn an getäuscht. Aufgrund der Erkältungswelle hatten zwar auch die Gastgeberinnen nur acht Spielerinnen aufzubieten, doch die waren hoch motiviert.

„Wir haben nichts zu verlieren - also bleibt locker und versucht, Spaß zu haben.“ Mit dieser Vorgabe schickte das Trainerduo Schmitt/Groß sein Team ins Rennen. Und daran hielten sich ihre Damen von der ersten Spielminute an. Da gleich beide Torfrauen ausgefallen waren, musste Lisa Fleschenberg in die Bresche springen und entwickelte sich im Verlauf des Spiels mit sechs von zehn gehaltenen Strafwürfen und etlichen guten Paraden zu einem der Matchwinner.

Etwas verwundert waren die favorisierten Gäste bereits im Verlauf der ersten Spielhälfte, als die Gastgeberinnen über 1 :0 , 2:1, 6:5 ihren Vorsprung bis zum 10:7 mit sehenswerten Kombinationen auf drei Tore ausbauen konnten. Erst nach einer Auszeit stabilisierte Hamm seine Abwehr und konnte mit zwei schnellen Gegenstößen bis zur Halbzeit auf 10:9 verkürzen.

Gleich nach der Pause konnten die Gäste zwar zum 10:10 ausgleichen, doch im Anschluss gelang erneut der Führungstreffer. Die Damen des TV Kruft witterten nun ihre Chance gegen den personell eingeschränkten Favoriten und ließen sich jetzt nicht mehr abschütteln. Selbst eine 2-Tore Führung der Gäste (11:13) wurde mit großem Einsatz in der Abwehr und guten Kombinationen wieder ausgeglichen und danach führte nur noch der TV Kruft. Beim Stand von 19:17 vier Minuten vor dem Abpfiff versuchte Hamm alles, um noch einmal heran zu kommen und schaffte 90 Sekunden vor Spielende den Anschlusstreffer. Unglücklicherweise erhielten die Gastgeberinnen zu diesem Zeitpunkt eine Zeitstrafe. Doch dank des hervorragenden kämpferischen Einsatzes und der lautstarken Unterstützung des z. T. Erstliga- erfahrenen Krufter Pubikums gelang es tatsächlich, den knappen aber aufgrund der großartigen Leistung auch verdienten Vorsprung sogar in Unterzahl über die Zeit zu retten.

 

„Wir hatten keine Chance und die haben wir genutzt!“, kommentierte der Trainer des TV Kruft unmittelbar danach etwas ver-schmitt-zt aber höchst zufrieden den überraschenden Sieg. „Heute hatten wir ein Team auf dem Platz, in dem eine für alle und alle für eine gekämpft haben. Endlich konnten wir uns selbst für unseren Einsatz und unsere Trainingsarbeit belohnen. Das gibt Auftrieb für unser Restprogramm, da wir heute erlebt haben, dass wir doch nicht vollkommen chancenlos sind“.

Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft aus diesem Sieg einiges an Selbstvertrauen für die letzten fünf Spiele der Saison mitnimmt und das Krufter Publikum auch in den verbleibenden fünf Spielen sein Team so großartig unterstützt.

Das Restprogramm der Handballdamen des TV Kruft:
10.03.13 - 18:00 Uhr TV Welling – TV Kruft
21.03.13 - 19:30 Uhr TV Kruft – TV Moselweiß
06.04.13 - 18:30 Uhr TV Kruft – GW Mendig
13.04.13 – 15:30 Uhr HSV Rhein-Nette – TV Kruft
19.04.13 - 19:30 Uhr TV Kruft – TVfL Sinzig/Remagen

Es spielten: Lisa Fleschenberg (Tor), Bianca Asche (4), Antonia Brohlburg, Britta Fleschenberg, Anna Göbel (9/5), Katharina Göbel (3), Julia Jochmann, Sandra Kühnhold (3). RS

 


 

TV 1896 Kruft eV Handball - Damen unterliegen TV Bassenheim II

Im vorletzten Heimspiel des Jahres kam es bereits zum ersten Rückspiel in der Bezirksligasaison 2012/13. Mit der 2. Damenmannschaft stellte sich die Oberligareserve des TV Bassenheim  in Kruft vor und unterstrich erneut ihre Aufstiegsambitionen. Gleich fünf Spielerinnen fehlten den Gastgeberinnen aufgrund langfristiger Verletzungsausfälle und privater Verpflichtungen und so traten die Krufter Damen mit nur zwei Auswechselspielerinnen gegen den Tabellendritten der Bezirksliga Frauen an.
Bis Mitte der ersten Halbzeit konnten die TV-Damen das Spiel ausgeglichen gestalten und legten vom 3:2 bis zum 6:5 gleich viermal ein Tor vor. Nach dem Ausgleich zum 6:6 kam Bassenheim jedoch besser ins Spiel und spielte nun konzentrierter im Angriff. Gleichzeitig machte sich auch die Spielstärke der Spielerinnen aus dem erweiterten Oberligakader der Gäste bemerkbar, die nun ihren Vorsprung kontinuierlich auf den Halbzeitstand von 17:9 ausbauten. In der zweiten Spielhälfte bemühte  sich das Team von Trainer Rolf Schmitt mit einer soliden Abwehrleistung die Niederlage in Grenzen zu halten und suchte im Angriff weiterhin geduldig die Lücken in der Gästeabwehr.  Am Ende trennten sich beide Teams beim Spielstand von 18:31 für die Gäste vom TV Bassenheim II.

„Trotz der Niederlage müssen wir nicht unzufrieden sein. Nach der unnötig hohen Packung gegen Welling haben unsere Mädels heute Charakter gezeigt und so gut es ging, dagegen gehalten. Wir konnten einige Angriffskonzeptionen erfolgreich durchspielen und haben gesehen, dass wir auch am Kreis Alternativen haben. Wenn wir am kommenden Samstag in Sinzig so geschlossen auftreten, könnte es ein interessantes Spiel auf Augenhöhe geben“, analysierte Trainer Rolf Schmitt nach dem Spiel. RS

 

 

TV 1896 Kruft eV Handball-Damen

Damenmannschaft TV Kruft – Niederlage im ersten Auswärtsspiel

Auch im zweiten Spiel der neuen Bezirksligasaison 2012/13 gelang den Frauen des TV Kruft erneut kein Erfolgserlebnis. Bei der 12:24 Niederlage in der Mendiger Großsporthalle verlor die Mannschaft von Trainer Rolf Schmitt gegen die Damen von Grün-Weiß Mendig verdient, wenn auch nicht unbedingt in der Höhe. Gleich zu Beginn zeigten die Gastgeberinnen, dass sie das zweite Lokalderby binnen einer Woche für sich entscheiden wollten, nachdem sie eine Woche vorher beim TV Welling verloren hatten.

Die TV-Damen fanden in der ersten Spielhälfte kein Mittel gegen die gut eingespielten Mendigerinnen und liefen sich selbst immer wieder in der gegnerischen Abwehr fest. So war das Spiel zur Pause beim Stand von 13:5 schon entschieden. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kämpften die Krufter Damen sich zwar wieder auf 15:10 heran und hielten bis zur 48. Minute noch ein 19:12. Doch in den Schlussminuten machte sich erneut der Kräfteverschleiß bemerkbar und Mendig konnte sich deutlich absetzen und mit 24:12 Toren einen sicheren Sieg einfahren.

„Heute hatten einige unserer Spielerinnen nicht gerade ihren Glückstag. Daraus resultierten zu viele technische Fehler und fünf verworfene Siebenmeter. Trotzdem hat meine Mannschaft gekämpft bis zum Schluss. Da uns am Ende die Kraft und damit auch die Konzentration verlassen hat, konnte Mendig noch was fürs Torverhältnis tun“, analysierte Trainer Rolf Schmitt nach dem Spiel.

 

Am kommenden Samstag kommt mit dem TV Arzheim eine Mannschaft nach Kruft, die in der Bezirksliga bereits etabliert ist. Anpfiff ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Kruft. Lautstarke Unterstützung durch Ihre Anhänger könnten die Krufter Damen auch zuhause gut gebrauchen. RS

 

 


TV 1896 Kruft eV Handball-Damen

Handballdamen starten mit neuem Trainer in die Bezirksliga-Saison 2012 / 2013

In ihrer ersten Saison beim TV Kruft wurde die Damenmannschaft der Handballabteilung gleich Vizemeister und konnte

aufgrund eines freien Platzes noch nachträglich in die Bezirksliga Frauen aufsteigen. Da die Zusammenarbeit mit Trainer T.

Anheier, der das Team zur Vizemeisterschaft geführt hatte, mit Ablauf der Saison geendet hatte, musste dringend ein neuer

Trainer gefunden werden. Bereits Mitte Juni übernahm Rolf Schmitt, der selbst viele Jahre als Spieler und Jugendtrainer beim

TV Kruft und der HSV Rhein-Nette aktiv war, diese Aufgabe. Er hatte die letzten 4 Jahre die Rheinlandligadamen der HSV

Rhein-Nette als Co-Trainer und Betreuer unterstützt und dort einige hilfreiche Erfahrungen im Damenbereich sammeln können.

Nach einem ausgiebigen Laufprogramm standen bis Saisonbeginn noch einige Vorbereitungsspiele und ein Trainingslager auf

dem Programm, wobei neben Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer die technische und taktische Vorbereitung im Vordergrund

standen. Ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres zeigten im Trainingslager alle Teilnehmerinnen trotz tropischer

Temperaturen bemerkenswerte Einsatzbereitschaft. „Mit diesem Teamgeist und dieser Leitungsbereitschaft können wir das

Abenteuer Bezirksliga optimistisch angehen, auch wenn wir noch ein bis zwei Spielerinnen mehr als Verstärkung gebrauchen

könnten“, freute sich der neue Trainer auf das Debüt in der Bezirksliga Frauen.

„Die Bezirksliga wird uns einiges abverlangen. Hamm, Arzheim, Neustadt, Bassenheim und Mendig belegten zuletzt die Plätze

1 bis 5 und gelten durchweg als kämpferisch und spielerisch gefestigt. Das junge Team aus Mendig erzielte die meisten Tore

(457) und traf nur einmal weniger als 22 mal. Bassenheim hatte die stabilste Abwehr (291 Tore) und kassierte im Schnitt

weniger als 17 Tore pro Spiel. Auch gegen den TV Moselweiß und gegen die Meisterinnen der HSV Rhein-Nette II, die sich

nach dem Rückzug der 1. Mannschaft aus der Rheinlandliga noch mit erfahrenen ehemaligen Oberligaspielerinnen verstärken

konnten, dürften die Trauben für uns sehr hoch hängen. Aber auch die junge Mannschaft des TV Welling, die im Jugendbereich

zuletzt auf hohem Niveau spielte, sollte nicht unterschätzt werden. Unser Saisonziel ist der Klassenerhalt, diese Aufgabe ist für

uns schwierig genug aber mit der bisher gezeigten Leistungsbereitschaft lösbar, “ ergänzte Trainer Schmitt mit seiner

Einschätzung zur bevorstehenden Bezirksligasaison.

Die Krufter Damen starten am Samstag, 15.09.2012 mit einem Heimspiel in das Abenteuer Bezirksliga, und zwar gegen den VfL

Bad Ems. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Kruft. Es wäre schön, wenn uns viele Handballfreunde beim ersten

Heimspiel in der Bezirksliga lautstark unterstützen könnten. RS

 


 

Handball-Damen des TV Kruft starten mit neuem Trainer in die Bezirksliga-Saison 2012 / 2013

In ihrer ersten Saison beim TV Kruft wurde die Damenmannschaft der Handballabteilung gleich Vizemeister und landete nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses punktgleich hinter den Nachbarinnen von der HSV Rhein-Nette 2 auf dem 2. Platz in der Abschlusstabelle der Kreisliga Rhein-Westerwald.

Die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Anheier, der nach Ausscheiden von Michael Lohner zu Beginn der Rückrunde in die Bresche gesprungen war und das Team erfolgreich zur Vizemeisterschaft geführt hatte, endete mit Ablauf der Saison.

  Ein freier Platz ermöglichte dem TV Kruft nachträglich noch den Aufstieg in die Bezirksliga Frauen. Daher musste dringend ein neuer Trainer gefunden werden. Die Entscheidung fiel Mitte Juni nach mehreren Gesprächen mit potenziellen Kandidaten.

 „Unser neuer Coach ist ein alter Bekannter. Rolf Schmitt, amtierender Geschäftsführer der Handballabteilung, vormals viele Jahre aktiver Spieler und Jugendtrainer beim TV Kruft, war zuletzt 4 Jahre als Co-Trainer und Betreuer bei den Rheinlandligadamen der HSV Rhein-Nette aktiv und übernimmt ab sofort das Traineramt im Damenteam.“ Mit diesen Worten stellte Uwe Büchel, Abteilungsleiter der Handballer des TV 1896 Kruft eV, den neuen Übungsleiter vor.

 Vor der ersten Trainingseinheit gab R. Schmitt seine Marschrichtung bekannt. "Die Vorbereitung auf die schwierige Bezirksligasaison wird es in sich haben und Euch einiges abverlangen. Wir werden die Sommerferien nutzen und uns mit vielen Laufeinheiten eine gute Grundkondition erarbeiten. Mit einem intensiven und abwechslungsreichen Trainingsprogramm wollen im wir Anschluss daran den Spaß am Spiel und die mannschaftliche Geschlossenheit fördern. Wenn Ihr Euch als Team gemeinsam darauf einlasst, sehe ich gute Chancen, dass wir in der Bezirksliga bestehen können“, bereitete er sein neues Team gleich zu Beginn seiner Tätigkeit auf eine schweißtreibende Zeit bis zur neuen Saison vor.

 Nach einem ausgiebigen Laufprogramm waren für die wenigen Wochen bis zum Saisonbeginn noch mehrere Vorbereitungsspiele sowie ein Trainingslager eingeplant, bei dem neben Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer die technische und taktische Vorbereitung im Vordergrund standen. Ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres zeigten alle Teilnehmerinnen im Trainingslager trotz tropischer Temperaturen ausnahmslos bemerkenswerte Einsatzbereitschaft. „Mit diesem Teamgeist und dieser Leitungsbereitschaft können wir das Abenteuer Bezirksliga optimistisch angehen, auch wenn wir noch ein bis zwei Spielerinnen mehr als Verstärkung gut gebrauchen könnten“, freute sich der neue Trainer auf das bevorstehende Debüt in der Bezirksliga Frauen. RS

 

Handball Kreisliga der Frauen

Die Damen des TV Kruft gewinnen in Wissen mit 13:12

 

 

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe und heute hat die Mannschaft gewonnen, die es einfach mehr wollte. Alles in allem war es eine sehr hart geführte Partie und ich bin stolz auf die Einstellung meiner Mannschaft. Mit dem zeitgleichen Punktverlust von Rhein-Nette sind wir der Meisterschaft ein wenig nähergekommen“, so Thomas Anheier, der Trainer der Krufter Damen nach dem Spiel.

Dabei sah es in den ersten Minuten am vergangenen Sonntag recht einfach aus. Die Damen des TV legten los wie die Feuerwehr und hätten bereits nach 2 Minuten mit 3:0 führen müssen. Doch leider zeigte sich die bekannte Abschlussschwäche und so wurden in der Anfangsphase gleich 2 Großchancen liegengelassen. Deswegen entwickelte sich ein spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Heimmannschaft aus Wissen lag im ersten Abschnitt zwar meist mit 1 oder 2 Toren in Front konnte sich aber auch nicht entscheidend absetzen, denn die Gäste aus Kruft hielten immer wieder dagegen. Hier war wieder einmal die Abwehr um Britta Fleschenberg Garant weniger Tore und die Damen zeigten im Abwehrverbund eines der besten Spiele der Saison. Dennoch klemmte es im Angriff ein wenig, und so ging man mit einem 9:10 Rückstand in die Pause.

Im 2. Spielabschnitt war es Torfrau Manuela Laubenthal, die die Gastmannschaft verzweifeln ließ. Aber auch Kruft scheiterte zu oft im Angriff und konnte deswegen erst kurz vor Ende der Partie in Führung gehen. Doch die Mannschaft aus Wissen hielt nochmal dagegen und erzielte postwendend den Ausgleich. Es waren nur noch Sekunden zu spielen als sich Sandra Kühnhold ein Herz fasste und energisch durchbrechen wollte. Dabei wurde sie jedoch unfair gestoppt und verletzte sich bei dieser Aktion. Den berechtigten Siebenmeter verwandelte Anna Göbel sicher und so konnte man die Partie mit 13:12 für sich entscheiden.

 

Bei noch 2 ausstehenden Spielen genügen jetzt 3 Punkte um den Meistertitel nach Kruft zu holen. Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 17. März um 17.00 Uhr in Neustadt statt.

Für Kruft spielten:

 

Britta Fleschenberg(1), Lisa Fleschenberg(Tor), Anna Göbel(9), Kathi Göbel(2), Melanie Altunkaya, Johanna Westenburger, Claudia Linsel, Antonia Brohlburg, Manuela Laubenthal(Tor), Sandra Kühnhold(1), Sonja Hoffmann

 

 Die Damen vom TV Kruft erkämpfen sich ein 15:15 Unentschieden

Die Vorgabe war klar, durch die unerwartete Niederlage von Rhein-Nette II konnten sich die Damen vom TV Kruft mit einem Auswärtssieg ein wenig Luft im Aufstiegskampf verschaffen. Aber die Mannschaft und das Trainerteam waren gewarnt, denn beim Auswärtsspiel in Weibern musste man gegen die Mannschaft der Stunde ran. So fuhr man mit einer gehörigen Portion Respekt am vergangenen Sonntag nach Weibern.

Doch schon nach wenigen Minuten wurden die Zuschauer an das Heimspiel gegen das Team aus der Eifel erinnert. Das Team aus Kruft spielte von Beginn an nervös fast schon ein wenig ängstlich und so war es kein Wunder, dass man von Anfang an einem Vorsprung hinterher lief. Lediglich Torfrau Manuela Laubenthal konnte in der Phase mit einigen gekonnten Paraden überzeugen und hielt die Mannschaft aus Kruft im Spiel. So ging man mit einem 5:6 Rückstand in die Pause und schwor sich auf den 2. Durchgang ein.

Doch auch in der 2. Halbzeit prägten auf beiden Seiten technische Fehler und überhastete Aktionen das Spiel. Weibern konnte sich Mitte nach 12 Minuten auf 11:8 absetzen und das Spiel schien entschieden. Wenn die Mannschaft aus Kruft aber eins kann, dann ist es das kämpfen. Mit Leidenschaft und Herz kämpften sich die Damen sich wieder ran und konnten 2 Minuten vor Schluss den 12:12 Ausgleich erzielen.  In den letzten 120 Sekunden gelang keiner Mannschaft mehr ein Tor und so musste man sich mit einem glücklichen, aber verdienten Punkt begnügen.

„Am Ende war es ein gewonnener Punkt und ich muss meiner Mannschaft für ihre kämpferische Einstellung danken. Es gilt noch viel im Spiel zu verbessern, wenn es am Ende für die Meisterschaft reichen soll, so der Trainer der Krufter Mannschaft.

 

 

 

TV Kruft startet mit Heimsieg in die Saison.

TV Kruft 12: SSV Wissen 8 (6:3)

Auftakt nach Maß. Die neu formierte Damenmannschaft vom TV Kruft steigt zwar spät, allerdings erfolgreich in die Saison ein. Die beiden Abwehrreihen des Spiels dominierten das gesamte Spiel. Die Vorteile lagen allerdings auf Seiten des TV, der sich am Ende doch souverän durchsetzen konnten. Durch die Nervosität eines Auftaktspieles gekennzeichnete Angriffsbemühungen verhinderte ein deutlicheres Ergebnis. Signifikant war es zu erleben wie die Mannschaft von gut 100 Zuschauern lautstark unterstütz wurden. Die Zuschauer haben uns sehr gut geholfen und waren eine prima Rückendeckung in der engen Phase des Spiels Anfangs der 2. Halbzeit.

Danke dafür!

Wenn zum nächsten Spiel wieder alle kurzfristig erkrankten(Grippe) Spielerinnen dabei sind, werden wir bestimmt auch im Angriff durchschlagskräftiger sein. Unsere Abwehr hat geleitet, durch Britta Fleschenberg, sehr gut funktioniert und war am Ende Garant für den ersten Saisonerfolg. Mannschaft: Manuela Laubental, Nadine Büchel, Anna Göbel 5/1, Katharina Göbel n. e., Britta Fleschenberg 1, Sandra Kühnhold 6, Susanne Reck, Nicole Geisen n.e., Johanna Westenburger, Eva n.e., Melanie Altunkaya, Sonja Hoffmann, Claudia Linsel.

Die nächste Aufgabe für die Damen vom TV Kruft ist am 19. November in eigener Halle gegen Sportfr. Neustadt (WW)


 
 

 

 

Neue Handball-Damenmannschaft des TV Kruft
bereitet sich auf die Saison 2011 / 2012 vor

„Es gibt viel zu tun meine Damen, packen wir’s an!“ Mit diesen Worten leitete Uwe Büchel, Abteilungsleiter der Handballer des TV 1896 Kruft eV, Anfang Juni zum ersten Mal nach fast 20 Jahren wieder die Saisonvorbereitung einer Krufter Handballdamenmannschaft ein.

Wie aus heiterem Himmel hatten die vorher für den TV Welling gestarteten Damen im Mai angefragt, ob sie nicht in der kommenden Saison 2011/2012 für den TV Kruft an den Start gehen können. Nach konstruktiven Gesprächen mit dem Hauptvorstand waren die Weichen schnell gestellt und in Erwartung einer guten Perspektive für die Zukunft des Handballs im TV Kruft konnte die Ampel für eine Damenmannschaft des TV 1896 Kruft e.V. endlich wieder auf grün geschaltet werden.    

Gleich beim Pfingstturnier der HSV Rhein-Nette präsentierten sich die neuen Damen des TV Kruft, der im Jahr 1966 den Grundstein für dieses traditionelle, regionale Sportereignis gelegt hatte, erstmals der Öffentlichkeit - genau 15 Jahre nach der letzten Turnierteilnahme einer Krufter Mannschaft überhaupt.

Mit engagiertem Spiel und großem Kämpferherz erreichte das „jüngste“ Krufter Team auf Anhieb die Runde der letzten Vier und musste sich im kleinen Finale gegen den hoch favorisierten Tabellendritten der Rheinlandliga, TuS Bannberscheid, geschlagen geben. Trotzdem freute sich die Mannschaft über einen achtbaren und nicht erwarteten 4. Platz und stellte dazu mit Rückraumspielerin Anna Göbel auch noch die Torschützenkönigin des Turniers, gemeinsam mit Jördis „Jogi“ Gluch von der HSV Rhein-Nette. RS

 

 

 

 

 

TV Kruft 1896 e.V.