Home
Der Vorstand
Turnen
Handball
Fussball
Wandertag Inklusiv
Inklusion
Inklusion 2017
Inklusion 2016
Inklusion 2015
Berlin
Archiv
Geschichte
Kontakt-Formular
Kontakte
Mitglied werden
Impressum
Datenschutz
Sitemap

 

MYK-Sport-Medaille  2017

 

 

In einer Feststunde im  proppenvollen Bürgerhaus Kottenheim wurden vor einigen Tagen herausragende Sportler durch den Landkreis geehrt, darunter auch Weltklasseathlet Zehnkämpfer Kai Kazmirek.

 

Der eigentliche Höhepunkt war aber die Verleihung der  MYK-Sport-Medaille  2017. Und diese Auszeichnung ging unter großem Jubel an  die DJK Kruft/Kretz und den TV Kruft.

Sie wurden für herausragende Leistungen im Bereich Inklusion und Sport ausgezeichnet. Dieser Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Beide Krufter Breitensportvereine hatten mit ihrem Projekt "Einfach Gemeinsam - Sport in Kruft", dass seit 2014 läuft die Jury vollends überzeugt. Im Projekt geht es um Inklusion und die Teilhabe von Menschen mit  Behinderung im Sport. Dabei hatten die Macher in Kruft innerhalb von kürzester Zeit ein Netzwerk aufgebaut, bestehend aus Organisationen des Sports, Organisationen der Behindertenhilfe, befreundete Sportvereinen, Familien, das außergewöhnlich  ist, aber allerbestens funktioniert.

 

Weit über 50 inklusive Sportveranstaltungen wurden in den letzten 3 Jahren in Kruft organisiert. Insbesondere das jährliche 2-tägige  Fußballtrainingscamp mit über 100 Teilnehmern, der inklusive Wandertag, das jährliche inklusive Boule-Turnier und der Dauer-Inklusions-Tischtennis-Weltrekord waren Höhepunkte und erfreuen sich großer Beliebtheit weit über den Landkreis Mayen-Koblenz hinaus. 

 

"Was in Kruft geleistet wird und wurde ist einmalig in Rheinland-Pfalz" betonte Landrat Dr. Saftig in seiner Laudatio.

"Hier wird Inklusion gelebt - das selbstverständliche Miteinander im  Sport ist hier Realität."

20 Vereine haben sich bislang die Medaille gesichert, die seit 2005 als zusätzliche Förderung des Sports in der Region durch die Sportstiftung ins Leben gerufen wurde. Vereine, die es geschafft haben, in den Sparten "Jugendarbeit, Breitensport, sportliche Erfolge, Veranstaltungen und sozial-gesellschaftlichem Aspekt" zu punkten - so die offiziellen Bewertungskriterien. Für die Krufter ein weiterer Erfolg, nachdem man es schon bei den Sternen des Sports bis nach Berlin geschafft hatte. Aber auch hier war die Freude wieder rießengroß.

 

Das Krufter Team war mit 20 Personen angereist und hatte natürlich auch Bürgermeister Rudolf Schneichel mit dabei, der das gesamte Projekt maßgeblich unterstützte. Das Preisgeld wird natürlich für weitere Inklusionsangebote eingesetzt.

 


Nicht mit mir! - Schütz Dich vor Gewalt!“ am 23. September 2017

 

 

Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Turnverein 1896 Kruft e. V. am Samstag den 23.09.2017 von 10 bis 13 Uhr ein Inklusives Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren in Kruft.

In Kooperation mit dem Turnverein 1896 Kruft e.V. und dem Landessportbund und dem Jujutsuverband und basierend auf das durch den Deutschen Ju-Jutsu Verband initiierte Präventions-, Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskonzept wurden auch in diesem Jahr Kinder mit und ohne Handicap an einfache, aber effektive Selbstverteidigungstechniken herangeführt.

Wie schon in den vergangenen Jahren leiteten Birgit Schönberger ( 2.Dan, Trainer B-Lizenz für Ju-Jutsu ) und Helga Schönberger (2.Dan, Trainer B-Lizenz für Ju-Jutsu ) den Kurs „Nicht mit mir! - Schütz Dich vor Gewalt!“

Beim Ju-Jutsu handelt es sich um ein moderne Kampfsportart, die im Laufe der Zeit angepasst, erweitert und verfeinert wurde. Viele Selbstverteidigungskonzepte und Kampfkünste findet man im Ju-Jutsu wieder. Der Ju-Jutsuka verteidigt sich mit unterschiedlichen Tritt- und Schlagtechniken oder mit Hebel-, Wurf und Nervendrucktechniken.

Birgit und Helga führten die Kinder an die Selbstbehauptung und Selbstverteidigung heran. Nach einem kurzen theoretischen Teil und dem Aufstellen von Verhaltensregeln standen Spaß und Spiel im Vordergrund.

Gefahren erkennen und das Vermeiden von bedrohlichen Situationen, ebenso wie Selbstbehauptung (Flucht oder Hilfe suchen) oder körperliche Selbstverteidigung gehörte zu den Inhalten des Kurses.

Ebenso zählte zum Schwerpunkt die Prävention von Gewalt. In erster Linie sollte es das Ziel sein, Konflikte gewaltfrei zu lösen, gewalttätige Auseinandersetzungen zu vermeiden und den richtigen Umgang mit Konflikten.

Auf kindgerechte und spielerische Weise lernten die Teilnehmer, wie sie nicht zu Opfern werden, sondern wie man sich mit geeigneter Körpersprache, Mimik und Gestik zu Wehr setzen kann. Ein selbstbewusstes „Nein!“ oder „Es reicht!“ hilft vielfach weiter, ebenso wurden einfache, aber effektive Selbstverteidigungstechniken trainiert. Weiterhin wurde den Kindern erklärt, was bei einem Notfall zu tun ist.

Anschaulich vermittelten die Referenten einfache Techniken wie Griff lösen und sprengen. Da die Kinder mit Feuereifer dabei waren, vergingen die drei Stunden wie im Fluge.

Sich vor Gewalt zu schützen stellt ein wichtiges Grundbedürfnis eines jeden Menschen dar.

Insgesamt 20 Kinder aus Kruft und Umgebung erlebten wieder einmal einen abwechslungsreichen und schweißtreibenden Vormittag miteinander.Der Inklusive Selbstbehauptungs und Selbstverteidigungskurs ist Bestandteil der Initiative „Einfach gemeinsam – Sport in Kruft“.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals recht herzlich bei Birgit und Helga Schönberger für einen tollen Lehrgang bedanken. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht


3. Inklusionsbouleturnier am Samstag, den 24.06.2017

Inklusives Bouleturnier in Kruft war wieder Highlight

Am Samstag, den 24.06, fand in Kruft, im Schulterschluss der DJK Kruft/Kretz, dem TV Kruft und Special Olympics Rheinland-Pfalz, das 3. Krufter Inklusionsturnier im Rahmen des Projektes Einfach Gemeinsam-Sport in Kruft statt.
Ca. 50 Personen mit und ohne Behinderung waren im Einsatz und alle hatten einen Riesenspaß. Die Altersspanne ging von 8 – 86 Jahren.
4 Einrichtungen der Behindertenhilfe waren der Einladung gefolgt und mit der DJK Ochtendung war wieder ein befreundeter Verein mit in Kruft am Start. Die Gruppe „Miteinander“, die seit Jahren vorbildlich Inklusion praktiziert, war wie immer eine Bereicherung für das Turnier.
Wie schon in den Vorjahren hatte die Familie Hellinger und das Team von Auto-Hellinger freundlicherweise die Gastgeberrolle übernommen und perfekt interprediert
So hatte man beispielsweise aus dem Gebrauchtwagenplatz im Vorfeld des Turniers eine „Boule-Arena“ gezaubert, die keine Wünsche offen ließ.
Im Modus „Jeder gegen Jeden“ war dann klar, dass es viel Begegnung und viel Kommunikation geben würde.
Bei allem sportlichen Ehrgeiz stand die Teilhabe und das gemeinsame Sport erleben im Vordergrund. Dazu gehörte auch die gemeinsame Mittagspause mit Steaks und Würstchen.
Nach vier spannenden Stunden Wettkampf gab es dann quasi nur Sieger. Jörg Hellinger, Alfred Langen (Special Olympics) und Peter Hammer (Orga-Leitung) zeichneten alle Akteure mit Medallien, T-Shirts und Pokalen aus.
Turniersieger, in einem äußerst spannenden Wettkampf, wurde das Team „Deutsch-italienische Freundschaft“ bestehend aus Salvadore LiRanzi (Kruft) und Peter Ullrich (Kretz).

 

TV Kruft 1896 e.V.